Egal, Hauptsache Digital- so einfach ist es natürlich nicht, wenn es um das digitale Lernen geht. Obwohl das Thema nicht neu ist, stellen sich noch immer sehr viele Fragen. Einige Fragen wollen wir aufgreifen und regelmäßig in diesem Video-Blog diskutieren.

In unserem Facebook-Live Format sprechen wir mit Menschen, die sich mit den vielfältigen Aspekten der digitalen Bildung und den dazugehörigen Technologien beschäftigen. Bildung wird bei uns dabei weit gefasst, denn Bildung findet einfach überall statt – nicht nur in der Schule oder an der Universität. Und spätestens seit der Corona-Krise ist klar, dass das Digitale kein Thema für übermorgen, sondern für jetzt ist.

Wir wollen Impulse für das digitale Lernen setzen, die Entwicklung konstruktiv begleiten und mit Ihnen über aktuelle Trends des digitalen Lernens sprechen. Unsere Video-Beiträge bieten Ihnen einen Einstieg in aktuelle Themen. Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie uns auf der Facebook-Seite des Adenauer Campus. Wenn Sie spannende Themen vorschlagen möchten, dann schreiben Sie uns einfach eine Nachricht robert.lohmann@kas.de.   

 

#13 Digitalpakt, digitale Bildung und Digitalkultur

Mit Ronja Kemmer, MdB, hatten wir am 15. Oktober 2020 eine Politikerin zu Gast in "Egal, Hauptsache Digital". Mit ihr sprachen wir über den Digitalpakt, aber auch über Lust auf mehr (neue) Technologien.​​​​​​​
Quelle: Adenauer Campus

Ronja Kemmer ist seit 2014 Mitglied des Deutschen Bundestags. 2017 holte sie im Wahlkreis Ulm das Direktmandat und  ist Berichterstatterin der CDU/CSU-Fraktion für den Digitalpakt Schule im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

In unserem Gespräch betonte Sie, dass der Digitalpakt Schule eine Unterstützung des Bundes sei, welcher die Länder wie auch die einzelnen Schulträger nicht aus der Pflicht nähme. Auf die Umsetzung, also den Mittelabruf, würde es jetzt ankommen, so Kemmer. Weitere spannende Punkte zum Digitalpakt, über künstliche Intelligenz oder eine Digitalkultur sind im Video - viel Spaß beim anschauen!

 

#12 Veränderungen und digitale Transformation

Veränderungen bringen Neues mit sich, was manchmal aufgrund von Ungewissheit beängstigend wirken kann – dieser Prozess stand im Fokus des Gesprächs mit Jürgen Hossner am 01. Oktober 2020 in Egal, Hauptsache Digital.

Quelle: Adenauer Campus

Das bei Veränderungen oder einem Transformationsprozess Ungewissheiten oder Ängste aufkommen ist nur natürlich, stellt Jürgen Hossner klar. Wichtig sei, inwieweit dieser Prozess begleitet wird.

Der derzeit stattfindenden Veränderungsprozess zum digitalen Lernen an Schulen hätte demnach noch Nachbesserungsbedarf in der Begleitung sämtlicher Beteiligten. Darüber hinaus sei auch die Frage, mit welchem Ziel Veränderungen vonstattengehen würden. ​​​​​​​

 

# 11 Scobees und die Chancen von Lernplattformen

Darüber wie Lerninhalte zu den Nutzern kommen sprach Lena Spak, eine der Mitbegründerinnen von Scobees, am 17. September 2020 in Egal, Hauptsache Digital.

Quelle: Adenauer Campus

Scobees ist eine solche Lernplattform, oder besser gesagt, eine Lernumgebung. Sie diente in dem Gespräch als ein Beispiel unter anderen. Eigentlich ist der Begriff Lernplattform oder Lern-Cloud auch gar nicht richtig, da sie für wesentlich mehr da sind, als Inhalte zur Verfügung zu stellen. Sie können, so stellte Lena Spak dar, individuelle Inhalte und individuelle Lernfortschrittskontrollen bereitstellen. So sei das Lernen noch angepasster und effektiver. Über Einschränkungen, Notwendigkeiten und den Mehrwert dieser Lernumgebungen haben wir uns ausführlich ausgetauscht.

#10 Gamescom, Gamification und digitales Lernen

In der Woche nach der Gamescom, am 03. September 2020, war Benjamin Hillmann von der Stiftung Digitale Spielekultur zu Gast bei Egal, Hauptsache Digital.

Quelle: Adenauer Campus

Das Gespräch mit Benjamin Hillmann drehte sich rund um die Gamescom und digitales Lernen in und mit digitalen Spielen. Hillmann ist studierter Medienwissenschaftler und war vor seiner Zeit bei der Stiftung bereits an anderen Stellen in der Games-Branche aktiv, beispielsweise bei dem Verband der deutschen Games-Branche (game).

Neben den Neuerungen auf der Gamescom, die dieses Jahr das erste Mal rein digital stattfand, sprach er über den Mehrwert von digitalen Spielen in der Bildung. Nicht nur Lernspiele (Serious Games) können demnach in der Bildung eingesetzt werden, auch kommerzielle Spiele hätten zuteil einen hohen Bildungswert, wenn sie richtig genutzt würden.​​​​​​​

#9 Bildungserfahrungen ermöglichen

Unser Gespräch am 20. August 2020 mit Prof. Dr. Uta Hauck-Thum stand ganz im Zeichen der Kultur einer Digitalität, durch die es ermöglicht werden soll, umfassende Bildungserfahrungen zu sammeln. ​​​​​​​

Quelle: Adenauer Campus

Frau Prof. Dr. Uta Hauck-Thum ist studierte Grundschullehrerin und hat mehrere Jahre an Münchner Grundschulen Praxiserfahrungen gesammelt, bevor sie sich an der Ludwig-Maximilians Universität promovierte. Nach einem Auslandsaufenthalt erhielt sie einen Ruf auf die Professur für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik.

In unserem Gespräch berichtete sie über ihre spannenden Lehr- und Forschungsprojekte, wie beispielsweise das Unilernhaus in München. Hinter Ihrer Arbeit steht der Wunsch, die Kultur des Lehrens und Lernens grundlegend zu verändern. Kindern seien vielfältige Bildungserfahrungen zu ermöglichen - jahrgangsübergreifend, an unterschiedlichen Lernorten und in der Auseinandersetzung mit analogen und digitalen Herausforderungen. Damit gehe auch ein Wandel in der Schul- und Unterrichtsentwicklung im Allgemeinen einher.

​​​​​​​

#8 Lehrerschmidt - YouTube und das digitale Lernen

Lehrerschmidt ist eine feste Größe auf YouTube. Mit seinen Erklärvideos zu Mathematik und Physik erreicht er eine Vielzahl an Personen, mit uns sprach Kai Schmidt am 23. Juli 2020 darüber und über das digitale Lernen allgemein.

Quelle: Adenauer Campus

Auf YouTube erreicht Kai Schmidt mit über 1400 Videos 550.000 Abonnenten und 67 Millionen Klicks auf seine Videos (Stand: Juli 2020). Wie er das schafft und welche Erfahrungen er gemacht hat, ist ebenso Teil des Gesprächs, wie seine Erfahrungen mit der Digitalisierung an Schulen. Denn er ist nicht nur YouTuber sondern auch noch Schulleiter. An seiner Schule selbstverständlich: E-Mail Adressen für die Lehrerkräfte und Schülerinnen und Schüler wie auch eine gemeinsame Lernplattform. Diese Plattform ist auch seine Forderung an die Politik: Eine Plattform für alle in ganz Deutschland, Einbindung der Lehrkräfte in die Erstellung der Plattform und eine Ansprechende Nutzbarkeit um die Akzeptanz zu steigern.

 

#7 Digitale Kompetenzen unserer Lehrkräfte

Prof. Dr. Katja Eilerts sprach am 09. Juli 2020 mit uns über die Aus- und Weiterbildung mit digitalen Kompetenzen von Lehrkräften und stellte beispielsweise vor, was sie und ihr Team im math.media.lab dazu beiträgt.

Quelle: Adenauer Campus

Katja Eilerts ist studierte Pädagogin und hat vor dem Abfassen ihrer Dissertation das 2. Staatsexamen abgelegt. Zurück an der Universität Paderborn hat sie sich in Didaktik der Mathematik promoviert und ihren Schwerpunkt auf die Primarschulen herausgearbeitet. Diese Fokussierung führte sie an die Humboldt-Universität zu Berlin, wo sie eine entsprechende Professur innehat.

Ein Teil ihrer Arbeit und auch unseres Gesprächs sind ihre Erfahrungen aus dem math.media.lab. In diesem wird gelernt und geforscht. Einerseits über das digitale Lernverhalten bezogen auf das Fach Mathematik, andererseits werden aktiven und angehenden Lehrkräften digitale Kompetenzen für den Unterricht vermittelt. Ein wichtiges Credo sei dabei, digitales Lernen nur da einzusetzen, wo es sinnvoll ist. Als Forderung stellt Katja Eilerts klar, dass die Ausstattung mit digitalen Gerätschaften an den Schulen nach der Schaffung eines didaktischen Konzepts erfolgen sollte, damit diese gezielter eingesetzt werden könnten.

 

#6 Digitalität statt Digitalisierung

Mit Dr. André Schier haben wir am 25. Juni 2020 über Digitalität und die Vernetzung digital-analoger Kompetenzen und Lebenswelten zu Kompetenzwelten gesprochen.

 

Quelle: Adenauer Campus

Mit dem Themenkomplex Digitalität beschäftigte sich André Schier unter anderem in seiner Promotion unter dem Titel „Identität in Digitalität vom digital lifestyle zum design your life“. Heute arbeitet er als selbstständiger Dozent, Trainer und Berater unter anderem an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Köln und als Mitarbeiter an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. In unserem Gespräch formulierte er beispielsweise Kompetenzbündel, welche im Umgang mit dem Digitalen hin zu einem Leben, Lehren und Lernen in digital-analoger Balance erworben werden müssten benannte aber auch Herausforderungen, welche die Vernetzung von Digitalem und Analogem mit sich bringen würden.

​​​​​​​

#5 Versuche es selber, du kannst das

„Versuche es selber, du kannst das“ ist ein Motto, von Verena Knoblauch. Sie war am 11. Juni 2020 im Gespräch bei Egal, Hauptsache Digital.

 

Quelle: Adenauer Campus

Verena Knoblauch ist Grundschullehrerin und medienpädagogische Beraterin an ihrer Schule und in Nürnberg. Als solche steht sie anderen Lehrkräften zur Seite, wenn es um die Nutzung digitaler Tools im Unterricht geht. Darüber hinaus ist sie sehr aktiv in der Vernetzung von digitalen Bilderinnen und Bildern in Deutschland, spricht auf Konferenzen und gibt Workshops. Ihr Kredo: über den Tellerrand gucken, neue Wege gehen und dranbleiben, auch wenn es mal nicht sofort klappt!​​​​​​​

 

#4 Hackathon #wirfürschule

Am 28. Mai 2020 haben wir mit Max Maendler über digitales Lernen und den Hackathon #wirfürschule gesprochen.

Quelle: Adenauer Campus

Als ausgebildeter Politik- und Literaturwissenschaftler hat sich Max Maendler kurzzeitig als Schriftsteller versucht, bevor er seine Kompetenzen als Start-up Manager entdeckte. Diese setzt er in einer Vielzahl an Projekten um, herausragend ist dabei der Lehrermarktplatz. Seine Erfahrungen rund um das Thema digitales Lernen haben ihn zu der Initiative des Hackathon #wirfürschule geführt, bei dem er Ideengeber und Mitorganisator ist.

 

#3 Musterland Dänemark?

Als zweiten Gast in unserer erweiterten Europawoche haben wir am 15. Mai 2020 mit Lasse Christiansen über die Erfahrungen aus Dänemarkt gesprochen.

Quelle: Adenauer Campus

Lasse Christiansen ist Pionier der ersten Stunde in Punkto Digitalisierung an Schulen in Dänemark. Der ausgebildete Lehrer begann Ende der 1970er den alten Commodore Computer an Schulen zu nutzen und seit dem hilft er dabei, Schulen zu digitalisieren. Sein Wissen über die schulische Praxis nutzt er als Direktor bei dem Schulausstatter LEBA-Innovation A/S.


In unserem Gespräch verriet er, dass Digitalisierung für ihn allerdings viel mehr ist als die technische Ausstattung. Digitales Lernen benötige auch digitale Kompetenzen. Lehrerinnen und Lehrer müssten demnach das digitale Leben und ein Stück weit mitgehen, um es entsprechend an die Schüler weitergeben zu können. Das beinhalte auch, nicht nur bereits bestehenden Unterricht ins Digitale bringen, sondern digitales Lernen neu umzusetzen.

​​​​​​​

#2 Aktionsplan digitale Bildung

Sabine Verheyen, MdEP, ist in der Europawoche am 07. Mai 2020 unser Gast und spricht unter anderem über den Aktionsplan digitale Bildung.

Quelle: Adenauer Campus

Sabine Verheyen ist seit 2009 Mitglied im Europäischen Parlament. Zuvor hat Sie sich in Ihrer Heimatstadt Aachen im Stadtrat und als Bürgermeisterin in das politische Geschehen eingebracht.

Im Europäischen Parlament ist sie seit 2019 Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) wie auch unter Anderem kommunalpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament.

Digitales Lernen beschäftigt sie auf vielfältige Weise, wobei ihr besonders der Austausch auf europäischer Ebene am Herzen liegt. Gemeinsam von den Erfahrungen anderer lernen hat sie in unserem Gespräch als ein wichtiges Gut der Zusammenarbeit auf europäischer Ebene bezeichnet.

​​​​​​​

#1 Lern dich glücklich

Thomas Schutz eröffnete mit seinem Motto „Lern dich glücklich“ am 30. April 2020 unsere Reihe: Egal, Hauptsache Digital – Beiträge zum digitalen Lernen!

Quelle: Adenauer Campus

Dr. rer.nat. Thomas Schutz ist Mikro- und Molekularbiologe, zertifizierter Lerntherapeut und lizensierter Analyst, Trainer und Berater für Talent- und Kompetenzdiagnostik und -entwicklung.

Er besitzt Umsetzungserfahrung in den Bereichen Konzeption, Leitung und Implementierung von lernzentrierten Förder-, Nachwuchs- und Weiterbildungsprogrammen.

Zusätzlich ist er seit 2007 selbstständiger Personalberater mit den Schwerpunkten individuelles, kollektives und organisationales Lernen und Lehren und seit 2012 Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lern- und Schlüsselkompetenzen und Entwicklung neuer Didaktikkonzepte).