Kampagnen bei Facebook

#politsnack als Audio-Podcast

 

Zusammenfassung

Diesmal haben wir uns in unserem #politsnack mit digitalen Kampagnen bei Facebook beschäftigt: Was ist zu beachten und wo liegen die Stärken und Potenziale? Sollte man Geld investieren, um die Reichweite zu erhöhen? Mit Stefan Wacker (Head of Campaign bei Cosmonauts & Kings) hatten wir einen Experten für professionelle Kommunikation bei Facebook zu Gast.

Wie organisiert man digitale Kampagnen, wie erreicht man seine gewünschte Zielgruppe am besten und wie erhöht man seine Reichweite? 

Integriert, agil und innovativ – so lautet das Erfolgsrezept für reichweitenstarke digitale Kampagnen. Dabei gilt generell: Der Facebook-Algorithmus entscheidet darüber, welche Contents und Inhalte den Usern in ihren Newsfeeds überhaupt angezeigt werden. Um auf Facebook wahrgenommen zu werden, ist daher der Einsatz von kostenpflichtiger Werbung sowie involvierender Inhalte unerlässlich.

Facebook Business Manager: In wenigen Schritten zur erfolgreichen digitalen Kampagne

Als besonders hilfreich für die Konzeption einer digitalen Kampagne erweist sich das kostenlose Tool des Facebook Business Managers (business.facebook.com). Mit Hilfe dieses Tools kann man schnell und einfach seine eigene Kampagne planen, verwalten und die entsprechenden Daten selbst auswerten, den Erfolg messen und Optimierungen vornehmen. Dabei müssen einige relevante Aspekte in die Vorüberlegungen mit einfließen, die dann in wenigen Schritten im Facebook Business Manager hinterlegt werden können:

  • Festlegung eines präzisen ‚Kampagnencores‘: Die Kampagne muss eine klare Richtung und Botschaft haben.  
  • Bestimmung klarer Ziele für die Kampagne: Was will man mit der Kampagne erreichen? Soll es beispielsweise darum gehen, User über Facebook auf die eigene Website aufmerksam zu machen und so Klicks auf der Website durch die Facebook-Werbung zu generieren oder geht es eher um Fan-Werbung und Reichweitenerhöhung für die Facebook-Seite?
  • Definition der Höhe des Werbebudgets: Wie viel Geld steht für die Werbung auf Facebook zur Verfügung?
  • Benennung der Zielgruppen: Wen will man mit seiner Kampagne erreichen? Welches Alter, Geschlecht, welche Interessen, welche soziodemografischen Merkmale weisen diese Menschen auf? Welchen Beruf haben sie, welche Sprache sprechen sie und mit welchen Inhalten, Formaten und Platzierungen (Mobile oder Desktop) kann man diese Zielgruppe auf Facebook am besten erreichen?  

 

Spezifisches Targeting der Zielgruppen

Hat man für sich definiert, welche Zielgruppe man mit seiner Kampagne ansprechen möchte, so kann man diese ganz leicht auf Facebook ‚targeten‘ und muss nur die vorher definierten Kriterien, die diese Menschen erfüllen sollen, im Facebook Business Manager anklicken. Direkt im Anschluss daran berechnet Facebook dann automatisch die potentielle Reichweite der Kampagne und ermittelt, wie viele Menschen, die den ausgewählten Kriterien entsprechen, mit dem vorher festgelegten Werbebudget erreicht werden können.

Mit passgenauen Inhalten begeistern und Fans für sich gewinnen

Video, Text oder Bild? Welches Format und welche Platzierung man wählt, hängt ganz von den Interessen der Zielgruppe ab. Sowohl die Gestaltung des Contents als auch des Formates der Kampagne sollten sich letztlich immer am Kampagnenkern orientieren und  müssen darauf ausgelegt sein, den User einzubinden und ihn zu Engagement motivieren, Fan der Seite zu werden bzw. die Inhalte zu liken und zu teilen. 

Weiterführende Links

#politsnack mit Juri Schnöller zum Thema Kampagnen über Social Media

Sebastian Kurz – Profil auf Facebook

Facebook Business Manager

Ansprechpartner

Daniel Feldhaus Wissenschaftlicher Mitarbeiter Tel. +49 30 26996-3665 daniel.feldhaus@kas.de