Wikipedia

#politsnack als Audio-Podcast

 

Zusammenfassung

In unserem #politsnack zum Thema "Wikipedia: 5x5 Tipps für eine gute Personenseite" beschäftigten wir uns mit der Optimierung von Wikipedia-Einträgen mit besonderem Fokus auf Personenseiten. Als Online-Enzyklopädie ist Wikipedia für viele Menschen oft die erste Anlaufstelle und Informationsquelle, um Hintergründe über Personen des öffentlichen Lebens oder historischen Persönlichkeiten zu recherchieren. Das macht diese Plattform auch im Rahmen einer Kampagne besonders spannend: Möchte man die Bekanntheit einer Person steigern, sollte man unbedingt auch Wikipedia nutzen, dort einen Artikel über die Person anlegen und sie so gezielt positionieren. Was Sie tun müssen, um vor allem einen Personenartikel zu optimieren, darüber haben wir mit Olaf Kosinsky, Berater für Wikipedia und Mitglied des Wikipedia-Support-Teams, gesprochen.

Eine Quelle, viele Weiterverwendungsmöglichkeiten – Ausmaß und große Bedeutung eines Wikipedia-Eintrags

Bevor es überhaupt losgeht, sollte man sich zunächst darüber im Klaren sein, welche Funktionen Wikipedia tatsächlich hat und wofür es von den verschiedenen Personen und Personengruppen genutzt wird. Diese Vorüberlegungen können schließlich sehr dabei helfen, den Personenartikel entsprechend der eigenen Interessen mit Blick auf Ziele und Zielgruppen zu konzipieren. Einerseits dient Wikipedia als Nachrichten- und Wissensportal, auf dem Themen schnell und umfassend anhand von Text-, Bild-, Karten-, und Videomaterial aufbereitet und abgerufen werden können und auch von weiteren Nachrichtenorganen als Quellen herangezogen werden. Doch andererseits sind viele Artikel auch nicht objektiv und neutral gestaltet, sondern spiegeln Meinungen wider. Darüber hinaus fungiert Wikipedia nicht zuletzt auch als Lobbyportal, auf dem mithilfe gezielter PR-Arbeit Inhalte platziert werden können – getreu dem Motto: Nur wer drin ist, ist relevant und wird gefunden! So zum Beispiel auch bei Suchabfragen via Google, wo Wikipedia-Artikel meist ganz oben landen. Weiterhin gilt: Da die Inhalte auf Wikipedia lizenzfrei sind, hat dies auch zur Folge, dass sämtliche Informationen aus Wikipedia frei nachgenutzt werden sind. Das heißt, Texte, Bilder, Karten und weiteres Material, das bei Wikipedia eingestellt wurde, kann und wird auch von anderen Seiten außerhalb der Plattform aufgegriffen und weiter verwendet werden. 

5 Tipps für einen Personenartikel: Nicht nur auf den Inhalt und die Optik, sondern auch auf Quellen, Querverweise und den Autor kommt es an!

1. Inhalt: Welche Informationen sollten im Artikel stehen?

Nach einer kurzen Einleitung, kann eine sehr knappe Zusammenfassung der persönlichen Situation folgen (Familie, Kindheit, Elternhaus, Schule, Ausbildung, etc.). Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, die politische Karriere der Person darzulegen, wobei die jeweils von der Person bekleideten politischen Ämter differenziert dargelegt werden sollten. Das heißt, es sollte immer unterschieden werden, zwischen der Partei- und Parlamentslaufbahn, bzw. weiterer öffentlicher Ämter. Ebenfalls sollte separat aufgeführt werden, wenn die Person schon Mitglied einer Regierung ist oder war und welche politischen Positionen die Person vertritt. Außerdem sollten entgeltliche sowie ehrenamtlich ausgeübte Nebentätigkeiten im Artikel ebenso erwähnt werden, wie weiteres Engagement generell und auch speziell im Wahlkreis, z.B. im kulturellen Bereich, Kunst-, Sport, oder Umweltbereich.

2. Optik: Wie schreibt man für Wikipedia und wie soll der Eintrag aussehen?

Das Erfolgsrezept lautet: Nüchterner Sprachstil und verständliche Worte in Unterpunkten und mit Überschriften gegliedert und mit ansprechenden Bildern illustriert. In der Art gestaltet, wirkt ein Wikipedia-Artikel gleich auf den ersten Blick schon einladend und animiert den Nutzer zum Lesen.

3. Quellen: Woher stammen die Informationen aus dem Artikel?

Quellenangaben sind natürlich nie zu vergessen! Dabei gilt: Weblinks müssen immer aktuell, offen und kostenfrei abrufbar sein – andernfalls (z.B. Facebook-Links) werden sie von Wikipedia automatisch entfernt.

4. Links: Wie gut ist der Artikel innerhalb von Wikipedia verlinkt?

Ohne Verlinkungen innerhalb des Wikipedia-Netzwerkes ist ein einzelner Personenartikel kaum auffindbar. Daher ist es wichtig, die eigenen Netzwerke zu mobilisieren und Querverweise anzustoßen: Gibt es Artikel bei Wikipedia zu Organisationen, Institutionen oder anderen Persönlichkeiten, denen die Person nahesteht? Seien es Einträge zu Partei, Parlament, Stadt, Schule, Uni, Verein oder ähnlichen Themen und der von der Person vertretenen Positionen – man sollte den Link zur Personenseite in möglichst vielen Einträgen innerhalb von Wikipedia (inkl. Wikidata und der Commons-Kategorie für Medieninhalte) einbinden. 

5. Benutzer-Account: Wer legt den Wikipedia-Eintrag an und arbeitet daran?

Transparenz ist das A und O – Legen Sie ein Benutzerkonto an, wählen einen klaren Namen und lassen Sie Ihren Account vom Support-Team verifizieren, statt Ihre Identität zu verschleiern! So können Nutzer von Wikipedia leichter erkennen, dass der Personeneintrag von einem der Person nahestehenden Organ verfasst wurde.

Fotos zum Wikipedia-Eintrag: Der Person ein Gesicht verleihen

Was einen Personeneintrag bei Wikipedia oftmals besonders ansprechend macht, ist  eine große Vielfalt an geeigneten Fotos: Als allgemeiner Standard sollte ein Artikel immer auch ergänzt sein um eine Portraitaufnahme. Doch um die Person möglichst nahbar wirken zu lassen, empfiehlt es sich, auch Fotos beizufügen, die die Person in diversen Situationen im Arbeitsalltag und bei der Ausübung seiner oder ihrer Funktion abbilden – als Motive eignen sich für Politiker Bilder vor dem Rednerpult im Parlament, beim Parteitag, im Wahlkampf oder im lokalen Umfeld mit Ortsbezug.  

Generelle Tipps zum Umgang mit Wikipedia: Beobachten, analysieren, Ruhe bewahren, Kritik annehmen und gelassen reagieren

Ist ein Eintrag erst einmal erstellt und hochgeladen, so ist er dennoch nie fertig – sondern kann jederzeit von anderen Benutzern geändert werden. Um diese Entwicklungen im Auge zu behalten, kann man sich eine Beobachtungsliste anlegen und auch automatische Benachrichtigungen via E-Mail erhalten. Kritik und Anregungen sollte man entsprechend natürlich berücksichtigen – Gelassenheit kann hier oft schon die ersten Wogen glätten: So wartet man am besten manchmal erst einmal einen Tag, bevor man auf harsche Kritik reagiert.

 

Präsentation

Die Präsentation zum Podcast mit Olaf Kosinsky gibt's hier zum Download: Wikipedia (PDF 5 MB)

Ansprechpartner

Daniel Feldhaus Wissenschaftlicher Mitarbeiter Tel. +49 30 26996-3665 daniel.feldhaus@kas.de