Anlassspende

Beschreibung

Anlassspenden kommen manchmal unverhofft auf einen Verein zu, meist bei hoher Bekanntheit. Menschen entscheiden sich an ihrem Geburtstag, einem Jubiläum, einer Beerdigung und weiteren Anlässen Spenden zu sammeln. Sie bitten, anstatt um Geschenke oder Blumen, um Spenden für einen bestimmten gemeinnützigen Zweck. Wenn dieser Fall eintritt, sollte der Verein auf Anlassspenden vorbereitet sein. Wichtig ist, zwischen den schönen und traurigen Anlässen zu unterscheiden und insbesondere bei den traurigen sensibel vorzugehen. Zur Abwicklung gehört, dass der Spenden-Initiator Informationsmaterial zum Verein, sowie eine persönliche Betreuung während des gesamten Ablaufs erhält. Darüber hinaus kann der Verein für diese Möglichkeit des Spendens werben und Unterstützer dazu motivieren so eine Aktion anzugehen. Es bietet sich an, entsprechendes Infomaterial auf der Website und eventuell auch Flyer bereitzustellen.

Ziele

Mit Anlassspenden wird Unterstützern des Vereins ermöglicht, sich noch stärker zu engagieren und als Multiplikator aktiv zu werden. Der Multiplikator verfolgt schließlich für den Verein das Ziel, Spenden in seinem Umfeld zu sammeln, damit ein größerer Spendenbetrag zusammen kommt. Darüber hinaus können einzelne Spender für eine langfristige Unterstützung des Vereins gewonnen werden.

Umsetzungsschritte
  1. Festlegung eines Konzepte und eines Budgets für Anlassspenden
  2. Werbung für Anlassspenden
  3. Ankündigung einer Anlassspenden-Aktion durch den Initiator
  4. Der Initiator sammelt Spenden in seinem Umfeld. Das kann ein Prozess sein, der zu einem bestimmten Datum endet, zum Beispiel bei einer Geburtstagsfeier oder Beerdigung. Alternativ können ausschließlich bei dem Anlass selbst Spenden gesammelt werden. Das hat den Nachteil, dass die Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen nicht möglich ist
  5. Persönlicher sowie schriftlicher Dank an den Initiator mit Bekanntgabe des Gesamtspendenergebnisses
  6. Versand der Dankbriefe und Zuwendungsbestätigungen an alle Spender
Kompetenzen
  • Kommunikationsstärke
  • Empathie
  • Kenntnis über die Vereinsarbeit und die Geschichten der Menschen, die von der Arbeit des Vereins profitieren
  • Administrative Fähigkeiten
  • Kontinuität in der eigenen Arbeit
  • Eventuell Umgang mit einer Spendensoftware
Budgetposten
  • Flyer-Produktion
  • Merchandise-Produkte
  • Versand Dankbriefe und Zuwendungsbestätigungen
  • Porto für Versand
Individualisierung
  • Durch besonders individuelle Info- und Merchandise-Materialien können Sie sich von anderen Vereinen absetzen. Ein Beispiel hierfür sind kleine Geschenk-Boxen, in denen sich die Informationen zu einer Anlassspende finden.
Tipp und Tricks
  • Wenn Sie häufig Anlassspenden betreuen, bietet es sich an, Pakete vorzubereiten. In diesen sind die notwendigen Materialien zur Umsetzung einer Anlassspenden-Aktion enthalten. So können Sie schnell auf Anfragen reagieren.

Arbeitskräfteverleih

Beschreibung

Beim Arbeitskräfteverleih geht es darum, die eigenen Fähigkeiten –  insbesondere von Privatpersonen –  anzubieten und den dafür erhaltenen Lohn für den guten Zweck einzusetzen. Dieser Verleih wird gewöhnlich zentral organisiert und ist auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt. Das bedeutet, dass zum Beispiel an einem Wochenende Vereinsmitglieder ihre Kompetenzen im Ort anbieten. Beispiele hierfür sind Rasenmähen im Garten und Kuchenbacken für eine Geburtstagsfeier. Damit das Angebot wahrgenommen wird, braucht es zum einen Werbung, zum anderen auch unbedingt Multiplikatoren vor Ort, die potentielle Kunden von der Qualität des Arbeitsangebots überzeugen und ein entsprechendes Vertrauen genießen.

Ziele

Grundsätzlich müssen bekannte Multiplikatoren im Ort begeistert werden, damit sich die Aktion rumspricht. Mit einem Arbeitskräfteverleih wird das Ziel verfolgt, Einnahmen zu generieren. Darüberhinaus können auch Spenden gesammelt werden. Das funktioniert besonders gut, wenn die gesamte Aktion einem bestimmten Zweck zugute kommt und der notwendige Betrag genau benannt wird. Außerdem ist es möglich, über diese Aktion gute Beziehungen aufzubauen und so in einem zweiten Schritt Dauerspender oder Fördermitglieder zu gewinnen.

Umsetzungsschritte
  1. Festlegen eines Budgets
  2. Erstellen eines Konzepts für die gesamte Aktion
  3. Gewinnung von Vereinsmitgliedern oder Unterstützern, die bereit sind, ihre Arbeitskraft anzubieten
  4. Ideensammlung für mögliche Arbeitsangebote
  5. Akquise von Multiplikatoren, die die Aktion lokal verbreiten
  6. Gestaltung und Verbreitung von Werbung (Flyer, Plakate etc.)
  7. Akquise von Kunden für den Arbeitskräfteverleih
  8. Umsetzung der Aktion zu einem bestimmten, begrenzten Zeitraum
  9. Danksagungen an alle Kunden mit Informationen zum eingenommenen Gesamtbetrag, weiteren Verlauf der Umsetzung des guten Zwecks und Möglichkeiten der weiteren Unterstützung, wie zum Beispiel durch eine Dauerspende oder eine Fördermitgliedschaft
Kompetenzen
  • Kommunikationsstärke
  • Zuverlässigkeit
  • Genaues Arbeiten
  • Pflichtbewusstsein
Budgetposten
  • Werbung (Flyer, Plakate, Einladungen, etc.)
  • Mögliche Materialien für die Aufgaben, die von den Arbeitskräften benötigt werden
  • Porto und Druck von Dankbriefen
Individualisierung
  • Um dem Arbeitskräfteverleih ein konkretes Profil zu geben, kann sich der Verein auf ein bestimmtes Thema fokussieren. Zum Beispiel könnte der Fokus auf Näharbeiten liegen. Hierzu können Sie sich ein bestimmtes Motto, wie „Wir stopfen alle Löcher, bevor der Winter kommt" überlegen, mit dem Sie die Aktion bewerben. Hierzu müssen Ehrenamtler gesucht werden, die entsprechende Fähigkeiten mitbringen und ihre Arbeitskraft anbieten können. Durch die Fokussierung muss sich die Zielgruppe selbst nichts ausdenken und muss lediglich das Angebot annehmen.
Tipp und Tricks
  • Diese Aktion bietet sich eher im ländlichen Raum an. In kleineren Orten kennen sich die Nachbarn meist besser untereinander und eine Aktion wie der Arbeitskräfteverleih verbreitet sich leichter
  • Der Arbeitskräfteverleih kann zum Beispiel jährlich angeboten werden. Dann hat die Aktion das Potential stetig zu wachsen und immer bekannter zu werden
  • Falls Sie auf Facebook treue Follower haben, die ihren Verein schon besser kennen, können Sie Ihren Arbeitskräfteverleih auch hierüber bewerben. Auch auf Ihrer Website können Sie Nutzer Ihres Angebots zitieren und Fotos von vergangenen Erfolgen zeigen
  • Gegebenenfalls macht es Sinn, auf Ihrer Website eine Art Stundenplan zu posten, damit die potentiellen Nutzer ganz transparent sehen können, wann welche „Arbeitskräfte" mit welchen Kompetenzen zur Verfügung stehen

Portlet ist nicht konfiguriert.